Teenager

Der jugendliche Patient kommt meiner Meinung nach in den meisten Praxen etwas zu kurz.
Kinderärzte und Therapeuten gibt es bekanntlich einige. Aber gerade Teenager an der Grenze zwischen Kindheit und Erwachenendasein in ihrer höchst sensiblen Gefühlssituation, benötigen meiner Meinung nach ganz besondere Aufmerksamkeit, damit sie diesen großen Schritt in die Selbstverantwortung körperlich und seelisch gestärkt vollziehen können.

Häufig auftretende Probleme sind:
– Infektanfälligkeit
– Erschöpfungssyndrom
– chronische Kopf- oder Bauchschmerzen
– Spannungszustände im psychischen und physischen Bereich
– Schmerzen oder Probleme mit der Menstruation
– Störungen im Selbstbild
– Versagensängste
– ….

Da die Grenzen zwischen Kindheit und Erwachsensein sehr fließend sind, ist es mir sehr wichtig, bei diesen jungendlichen Patienten abzuwägen, ob der Patient von seiner Entwicklung her noch eher als Kind/ präpubertierender Teenager oder doch schon eher als heranreifender Erwachsener zu beurteilen ist. Dem entsprechend werden auch die Gespräche sowie die Therapieansätze entwicklungsgemäß unterschiedlich ablaufen und Sie als Eltern dem gemäß miteinbezogen werden.
Gerade bei den „älteren“ jungen Patienten, ungefähr ab dem 15. Lebensjahr, ist mir das gutes Vertrauensverhältnis als Basis einer erfolgreichen Behandlung ungemein wichtig und ich behandle Teenager nur, wenn diese auch selbst den Wunsch dazu äußern! Bitte sprechen Sie daher ausführlich mit Ihrem Kind über eine mögliche Behandlung in meiner Praxis.
Sowohl für Sie als Eltern, als auch für Ihre Tochter oder Ihren Sohn bin ich selbstverständlich telefonisch oder persönlich für ein Vorgespräch verfügbar. Bitte lassen Sie sich einen Termin geben und planen Sie ca eine halbe Stunde Zeit ein!

Kinder

In meiner Praxis liegen mir die kleineren Patientinnen und Patienten ganz besonders am Herzen. So sind alle meine Therapieformen daraufhin ausgerichtet, dass […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.